a capella "choreografiert"

Seit ihrer Gründung Anfang der 90er zählen die SWINGBONES zu einer der ersten erfolgreichen a-capella-Bands im deutschsprachigen Südraum. Nicht ohne Stolz kann behauptet werden, dass einige mittlerweile aus den Medien bekannte Gesichter und Stimmen aus den Reihen dieser ungewöhnlichen 4er-Combo hervorgehen. 

Den meisten Bandmitgliedern ist es gelungen, ihr Bühnentalent auch in anderen Berufszweigen erfolgreich umzusetzen. Durch diesen Prozess kreativer Fluktuation reicht die Darbietung mittlerweile über den bloßen a-capella-Gesang hinaus. 

Der Zwischenstand: Eine komplette Bühnenperformance aus Musik, Comedy und Stepptanz. Das Repertoire reicht von deutschen Gesangsklassikern wie den "Kaktus" über amerikanische a-capella-Stücke aus den Fifties bis hin zu launigen Eigenkompositionen.

Berliner Szenemagazin „Die Rampensau“ : „…wer´s nicht hört, sieht´s auch nicht! Der Slogan dieser Gesangsvarietee-Truppe müsste besser heißen: Tränen lachen bis einem das Hören und Sehen vergeht! Ein extrem heiterer Abend, und eine wahre Frischzellenkur für die deutsche Spaßgesellschaft…“

Franz von Aumeister in „Autsch“, seiner  Top-Kolumne im Berliner Szenemagazin „Die Rampensau“ Ausg. 02, Mai 2007 

<<< Zurück