Vincent Schirrmacher



Tenor

Dr. Schirrmacher wurde in China geboren, seine Mutter war Britisch - Chinesischer, der Vater Mongolisch - Japanischer Herkunft. Er wuchs in London auf und nahm seit seiner frühen Kindheit Klavierunterricht. Ab 1996 studierte Vincent Schirrmacher Musikpädagogik an der Royal Academy of Music in London sowie an der Juilliard School in New York. Anschließend ging er nach Deutschland, um Gesang zu studieren. Von 2000 bis 2001 nahm Vincent Schirrmacher privaten Unterricht bei Raimund Gilvan. Von 2001 bis 2008 studierte er an der Hochschule für Musik und Tanz Köln Gesang bei Josef Protschka. Seit 2009 lebt Schirrmacher in Wien, Österreich. Stimmlich wird er seitdem von Michael Pabst betreut.

Kurz nach und während seiner Studienzeit nahm Vincent Schirrmacher an Gesangswettbewerben teil und war als Konzertsänger weltweit unterwegs. Zusätzlich arbeitete er als Rundfunksprecher beim WDR in Köln. Ab der Spielzeit 2008 / 2009 war Vincent Schirrmacher Ensemblemitglied des Landestheater Schleswig-Holstein in Flensburg. Im Sommer 2009 wurde Schirrmacher von Michael Lakner entdeckt, dem Intendanten des Lehar Festivals in Bad Ischl. Schirrmacher gab in Bad Ischl sein Österreich-Debüt in der Rolle des Prinz Sou-Chong in "Das Land des Lächelns", dem Meisterwerk von Franz Lehár und wurde so zum "Shooting Star". Daraufhin folgte sein Debüt als Sou-Chong im Dezember 2009 an die Volksoper Wien. Seit der Spielzeit 2010 / 2011 ist Schirrmacher dort festes Ensemblemitglied.

Darüber hinaus gastierte Schirrmacher am Staatstheater Tartu, Stadttheater Košice, in der Tonhalle Düsseldorf und beim WDR -Westdeuscher Rundfunk, Köln.

Tourneen und Konzertreisen führten ihn unter anderem nach Deutschland, Russland, Kanada, Japan, China und in die USA.

References et al.

Wilkenwerk, Schwäbisch Hall, 2014

<<< Go back