Luft - Kontorsion

Die Kunst der Kontorsionistinnen am Boden ist wahrlich schon beeindruckend. In noch variantenreicherer Form bietet Elena diese Körperkunst an einem Ring, 5 Meter schwebend über dem Boden und ist damit bisher die einzige, die diese Artistikvariante sowohl akrobatisch wie auch tänzerisch-anmutig präsentiert.

Elena fing in Minsk mit rhythmischer Gymnastik an. Da war sie gerade mal sechs Jahre alt. Mit 15 wechselte sie zu den circensischen Künsten und besuchte die wohl beste Schule dieser Art, das „Circus College“ in Kiev, Ukraine. Zunächst war sie mit der berühmten „Sarach Gruppe“ weltweit unterwegs, spezialisiert auf Stangenakrobatik. Doch ihr Wunsch war es, Solistin zu werden. Während eines Deutschlandaufenhaltes fing Elena an, sich mit dem „Hoop“, dem Reifen auseinander zu setzen und entwickelte eine Performance, die sofort von der heutigen Direktorin des Moskauer Bolschoi Circus, Tatiana Aovskaya, begeistert unterstützt wurde. Sie schickte Elena damit zum wichtigsten Circus Festival der Welt, dem „Paris’ Festival Mondial du Cirque de Demain“.

Elena wurde sofort mit der Bronze-Medaille ausgezeichnet. Seitdem ist der „aerial contortion“- Act weltweit in den besten Variétes und Zirkussen zu bewundern. Als der „Cirque de Demain“ seinen 20ten Geburtstag feierte, zu dem nur Stars und Prominenz eingeladen war, gehörte Elena zu den wenigen Special-Performances, die aufführen durfte. Entsprechend ihrer Einzigartigkeit ist die Liste ihrer Referenzen.

Videos senden wir mit einem Angebot auf Anfrage gern zu.

<<< Zurück