Melody of Balance



Geheimnis des Lebens...

Es entsteht auf der Bühne ein atemberaubender Turm aus Tönen und Bögen. Das Instrument selbst wird zum akrobatischen Requisit, Musik und Artistik verschmelzen zu einem traumhaften Erlebnis voller Ästhetik und Harmonie.

Bekleidet mit einem märchenhaften Phantasiekostüm tritt die russische Profi-Bratscherin Mariana auf die Bühne und entlockt ihrer Viola mit einem Miniatur-Bogen zarte Klänge. Wie ein Waldgeist erscheint ihr Partner Viktor aus dem Nichts, zum Leben erweckt durch ihre zauberhaften Töne.

Er nimmt ihr den kleinen Bogen aus der Hand und reicht ihr einen größeren, dann einen noch größeren. Die von ihr gespielten Bögen legt er behutsam und mit höchster Konzentration so aufeinander, dass einer auf dem anderen scheinbar schwerelos balanciert. Sie führt ihr betörendes Spiel fort. Die Klänge potenzieren sich, denn mithilfe einer Loop-Station nimmt sie ihr Spiel auf und kann die Melodien beliebig kombinieren. So wie immer neue Töne entstehen, sich überlagern und nach und nach zu einem anmutigen Ton-Gebilde anwachsen, so tauchen auch immer neue, größere Bögen auf, die der Artist Stück für Stück zu einem atemberaubenden Balance-Gebilde auftürmt. In harmonischem Einklang wächst ein beeindruckender Turm aus Tönen und Bögen. Zwölf Bratschenbögen kommen insgesamt zum Einsatz – der kleinste misst 40 Zentimeter, der größte zweieinhalb Meter! Am Ende balanciert der Turm von alleine – wie der Flügel eines Vogels – über der Viola. Mann und Frau reichen sich die Hand, die Kraft der Balance und die Zartheit der Melodie sind miteinander verschmolzen. Das Ergebnis ist ein Sinnbild für die Liebe: zauberhaft, und doch so fragil.

Diese Nummer zeigt das Zusammenspiel von Yin und Yang, von männlichen und weiblichen Kräften, von Rhythmus und Melodie, von Himmel und Erde. Dieses Prinzip ist die Grundlage der Liebe und der Entstehung des Lebens, aber auch die Basis für die Musik. Die Zahl Zwölf hat eine besondere Bedeutung: Sie bestimmt unseren Zeitablauf, denn ein Sonnenjahr beinhaltet zwölf Mondzyklen, ein Tag besteht aus zweimal zwölf Stunden. Dasselbe gilt auch für die Musik, denn sie besteht aus zwölf Tönen. Somit wird "Melody of Balance" zu einer Metapher auf die Liebe, das Leben und die Musik.

<<< Zurück