Mobiles kreatives Theater

Rue piétonne: das heißt mobiles kreatives Theater. Piétonne ist auf Deutsch Fußgängerzone und beschreibt von daher schon, wie dieses Theater konzeptionell aufgebaut ist. Die Künstler (Minimum zwei) spielen überall dort, wo sich Menschen begegnen: Oftmals auch an Orten, an denen üblicherweise kein Theater stattfindet. Rue piétonne ist eine Mischung aus Bewegungs- und Maskentheater, Komik, Schauspiel und Poesie und präsentiert sich ganz in der Tradition des französischen Straßentheaters. Es ist überall verständlich, denn es kommt ganz ohne Sprache aus. Ihre Figuren sind ungewöhnlich, ihr außergewöhnliches Merkmal: Sie stecken in Röhren. Das Theater rue piétonne hat 2001 den Bochumer Kleinkunstpreis gewonnen. Camila Ein dunkler Meister erweckt eine starre Röhre zum Leben. Was mit Anmut und Grazie beginnt, steigert sich zu einem dynamischen Kräftemessen zwischen Herr und Kreatur. Die Herde Ein riesenhafter Hirte hütet eine Schar Röhrentiere und er hat alle Hände voll zu tun: denn bei diesen großen, fremdartigen Geschöpfen dreht sich alles um fressen, schlafen und ihre kleinen Reibereien. Die Grignots Sie, die Röhrenfiguren, sind laut und frech, provokativ und eigensinnig, stecken voller Einfälle und Spielereien. ( Als Show oder als Walk-Act einsetzbar). Grisalides Diese Röhrenmännchen sind wie neu auf die Welt gekommen. Engel ohne Flügel, strahlend positiv, voller Leben und Neugier und dabei sehr liebenswürdig. (Als Show oder als Walk-Act einsetzbar.) Im Durchschnitt dauern die Auftritte dreimal ca. 20 Minuten..

<<< Zurück