Natalija Vasy



Kontorsion

Kritiker überschlagen sich förmlich mit Lob, wenn sie über Nataliya schreiben. Für die Berliner Morgenpost war sie schlichtweg "die Entedeckung", das Hamburger Abendblatt meinte "Gesetzte der Physik und Grenzen der Anatomie scheinen für sie nicht zu gelten“ und für die Süddeutsche Zeitung ist sie die "schlangigste aller Schlangenfrauen". Natalija, vor 23 Jahren in Berdychiv in der Ukraine geboren, beginnt schon im zarten Alter von elf Jahren, ihren Körper in halsbrecherische Posen zu verbiegen. Später lässt sie sich von Lebenspartner und Starartist Anatoly Z. überzeugen, ebenfalls die staatliche Zirkusschule in Kiew, die weltweit als eine der besten und härtesten Schulen gilt, zu besuchen. Auf Anhieb besteht Nataliya die Aufnahmeprüfung und gilt heute in Fachkreisen als absolute Ausnahmeartistin der Kontorsion, der Kunst des Sich-Verbiegens". Die Kunst, Stimmungen und Gefühle mit dem Körper auszudrücken macht Nataliya so einzigartig. Ihre Darbietung, choreographiert von Anatoly, ist ein atemberaubendes Spiel der Verwandlung von der eleganten Schönen zu einem bizarren Wesen. Sie verkörpert Leidenschaft und Sehnsucht und zieht mit ihrer Ausstrahlung das Publikum wie keine andere in ihren Bann. In Deutschland war Nataliya erstmals 1999 im Berliner Wintergarten Varieté zu sehen.

<<< Zurück