Sandmalerei der Extraklasse

Ilana war sich schon immer bewusst, dass sie für die Kunst leben wollte: Malerei, Bildhauerei und die bildenden Künste im Allgemeinen. Und sie war schon immer auf der Suche nach neuen und originellen Ausdrucksformen für das unendliche Spektrum menschlicher Gefühle und Empfindungen.

„Schon als Kind hat mich das Erlebnis des direkten Kontakts zu Sand in den Bann geschlagen.“ Ilana erzählt aus Ihren Erinnerungen: „Ich hatte eine glückliche Kindheit an der Küste des Mittelmeers, dem ich jeden Tag auf meinem Weg zur Schule einen Besuch abstattete. Dabei malte ich persönliche Geschichten, so etwas wie ein lebendiges Tagebuch, in den Sand. Ich musste schnell zeichnen, um fertig zu werden, bevor die nächste Welle wieder alles löschte. Das faszinierte mich mehr als alles andere. Danach blieb ich immer stehen, bis die Zeichnung völlig verschwunden war, in der Erkenntnis, dass alles im Leben vorübergehend und endlich ist …”

Es war also ganz natürlich, das die Sandmalerei zur großen Leidenschaft in Ilanas Leben wurde. Ihr Konzept, mit natürlichen und einfachen Mitteln eine ergreifende Erzählung schaffen zu können, fand sie besonders aufregend. Sie beschloss, sich auf diese Form der Kunst zu konzentrieren.

Aufführungen auf der ganzen Welt:

Während ihrer langen Schaffenszeit als Sandkünstlerin hat Ilana zahlreiche Performances in dutzenden Ländern in aller Welt, in verschiedenen Kulturkreisen und für Menschen mit unterschiedlichen Hintergründen auf die Bühne gebracht. Sie reichen von kleinen, lokalen und sehr privaten Aufführungen bis zu riesigen, aufwendigen Produktionen, wie beispielsweise ein Auftritt vor einem in die Tausende gehenden Publikum am Kreml, bei dem ihre Schöpfungen auf der Bühne von vier Orchestern begleitet wurden. Außerdem hat sie bereits Aufführungen für den König von Spanien, den König von Belgien und zahlreiche andere Würdenträger inszeniert.

<<< Zurück