George Frederick Takis



Mr. Musicbox

und weitere heitere und musikalische Animationspartien. Mr. Music Box ist zweifelsohne ein besonderer Musikautomat. Denn dahinter steckt - - im wahrsten Sinne- der lyrische Tenor George Frederick Takis. Seit er in Bioleks „Mensch Meier" seinen `Zauberkasten` vor einem Millionenpublikum präsentiert hat, ist der Amerikaner griechischer Abstammung mit der "lila Holzkiste" erfolgreich unterwegs.

Auf der Vorderseite dieses handgefertigten „Kastens" sind 49 Druckknöpfe angebracht, auf denen jeweils ein Songname geschrieben steht. Sobald einer durch einen Gast gedrückt wird, leuchtet drinnen in der Box eine Lampe auf, die dem darin stehenden Sänger anzeigt, welches Lied gewünscht wird. Dann öffnet sich die Tür und er singt z. B. Broadway-Melodien, Gershwin-Lieder, deutsches Liedgut, Filmmelodien oder Oldies. Der Titel „Mr. Music Box" wurde ihm 1990 patentiert.

Der singende Weinkellner - Seinen neugierigen Gästen präsentiert der sommelier eine mit verschiedenen Musiktiteln versehene Weinkarte. Vor dem a capella Liedvortrag findet eine spielerische und wortwitzige Beratung statt. Der Tenor der Töpfe - Die Gäste im Buffet-Bereich oder am Tisch lachen über das Fehlverhalten eines drolligen, in weißer Ballonmütze und Kochmütze gekleideten Küchenchefs, der ihnen anschließend etliche Wunschtitel aus seinem umfangreichen Repertoire a cappella auslöffelt. Das Phantom der Oper - In schwarzes Cape, Frack und Hut sowie weiße Halbmaske gekleidet, singt die Figur zur digitalen Orchesterbegleitung „The Phantom of the Opera“ als schauriger Auftakt, dann das sehnsüchtige Lied „The Music of the Night“. Der italienische Tenor - Der cantatore trägt Frack oder tritt als venezianischer Gondoliere mit rot-weiß gestreiftem Hemd, schwarzer Hose, roter Schärpe und Strohhut auf. Er schmettert mit Bravour Opernarien und neapolitanische Lieder. Die Begleitung ertönt von einem großen Orchester auf Halbplayback-Cassette oder erfolgt durch einen Pianisten oder Akkordeonisten. Der Hofnarr - In Wams und goldene Schellenkappe gekleidet, lädt der Hofnarr die Gäste zu einem Sprach- und Gebärdenspiel ein, bei dessen verrückten Einfällen und verdrehtem Wortsinn sie ungehemmt mitmachen und sich königlich amüsieren können. Der Adventssinger - Deutsche und englische Weihnachtslieder erklingen frisch und unverbraucht zur HalbplaybackBegleitung von Streichorchester, Orgel und Glockenspiel. The Rhythmantics - Der Jazzpianist Andreas Weise ist der Versierte Begleiter eines teils flotten, teils empfindsamen Programms von amerikanischen Swing-Nummern: u.a. Cole Porter, George Gershwin, Fats Waller, Jerome Kern und Irving Berlin. Das Liebespaar - Mit der Sopranistin Daniela Kavalari singt der Tenor romantische Duette aus Puccini-Opern, West Side Story oder Operetten von Strauß, Kálmán und Lehár.

<<< Zurück