Ausstellungen & Aktionen

RadRennsport
Mythos und Historie

Radrennsport: Nicht erst seit Jan Ulrich eine publikumsstarke Sportart. Seit über 100 Jahren treten mutige Männer – und Frauen – gegeneinander an. Damals – zu Beginn der Touren und Bahnrennen – auf noch sehr behäbigen Rennmaschinen. Auch Exemplare dieser ersten Räder werden in Europas wohl komplettesten Ausstellung „RadRennsport“ gezeigt, darunter kuriose Exponate bis hin zu den topmodernen Rennmaschinen.


Die Ausstellung lässt keine Facette des Radrennsports aus, sei es das „Sechstagerennen“, das „Steherrennen“, das „Etappenrennen“ oder das „Flieger- bzw. „Sprinterrennen“. Zu sehen ist ein sogenannter Schrittmacher, ein spezielles Motorrad, aus dem Jahr 1920. Die Rennfahrer setzten sich mit ihren Rädern hinter den Schrittmacher und fuhren in seinem Windschatten. Der Schrittmacher musste die Leistungsfähigkeit des Geführten genau erkennen, um im richtigen Moment zu überholen und eine möglichst hohe Geschwindigkeit zu erzielen.

Ein Glanzstück der Ausstellung ist das Rad von Wim van Est, das bei seinem spektakulären Sturz während der „Tour de France“ im Jahr 1951 beschädigt worden ist. Ein besonderes Schmankerl der Radrenntypen ist die DDR-Bahnmaschine. Das Außergewöhnliche daran: Sie hat keine Bremsen und keine Schaltung. Der Fahrer bremst mit dem Bremshandschuh auf dem Vorderrad oder durch Kontratreten.

Die Anzahl der Ausstellungsobjekte kann der Kunde selbst bestimmen, Minimum sind jedoch 20 Exponate, denn nur so ist die Geschichte des Rennvelos und seine technische Entwicklung einigermaßen lückenlos nachzuvollziehen.

Spannende Wettrennen für Kunden
Eine spannende Wettkampf-Attraktion kann die Ausstellung begleiten. Auf zwei präparierten, fest installierten Rennrädern fahren jeweils zwei Personen gegeneinander bzw. gegen die Zeit. Wer in einer bestimmten Zeit am weitesten gefahren ist, hat gewonnen. Für diese Aktion kann der Veranstalter attraktive Preise ausloben und somit für einen zusätzlichen Gag sorgen.

Weitere ausführliche Informationen fordern Sie bitte bei STUDIO D an.

TOP