Ausstellungen & Aktionen

Füllfederhalter

Diese Ausstellung zeigt wichtige Stationen der Füllfederhalter-Entwicklung. Bezogen auf seine Formen und Materialien erweist sich die Kulturgeschichte des Füllfederhalters als äußerst vielfältig.


Die ersten Füllfederhalter waren schlichte Schreibgeräte aus Ebonit. Dekorativer und luxuriöser waren sie in der Zeit des Jugendstils, mit zum Teil sehr aufwendigen Verarbeitungen und edlen Materialien. In der Zeit des Art Deco werden die Formen klarer, sachlicher. Die Formen der Folgestilrichtungen - bis zur heutigen Zeit - sind schlanker, dem Menschen angepasster, aerodynamischer.

Die dazugehörenden Accessoires wie Füllhalterständer, Etuis und Originalverpackungen sind ebenso Bestandteil der Präsentation. Weiterhin wird ein Querschnitt der Werbung von 1920 bis 1970 gezeigt.
Auch diese Exponate werden dekorativ und informativ präsentiert. Die Miete für 14 Tage beläuft sich auf ca. € 4.900,00 zzgl. Nebenkosten.

TOP

Griffel – Griffelkasten – Schiefertafel

Über zwei Jahrhunderte bildeten Schiefertafel, Griffelkasten und Griffel die Kernstücke im Schulranzen. Die Ausstellung zeigt detailliert, in welcher Vielfalt diese Schreibutensilien existieren - ein erholsamer und nostalgischer Rückblick in Zeiten ohne Computer.

 


Über zwei Jahrhunderte bildeten Schiefertafel, Griffelkasten und Griffel die Kernstücke im Schulranzen. Die Ausstellung zeigt detailliert, in welcher Vielfalt diese Schreibutensilien existieren - ein erholsamer und nostalgischer Rückblick in Zeiten ohne Computer.

Bei den Griffelkästen werden ca. hundert verschiedene Modelle in ihren Funktionen, Materialien, Öffnungsmechanismen und mit den unterschiedlichsten Motiven präsentiert. Auch die dazugehörigen „Tafelkratzer“, die Schiefergriffel, die an den Griffelenden mit Buntpapier versehen sind, werden die Eltern und Schulkinder erfreuen. 

Zu sehen sind auch wunderschöne Verpackungen, wie Pappschachteln, Banderolen und Blechdosen. Vielen dürfte die klassische Schiefertafel noch in Erinnerung sein; die Vorderseite liniert, die Rückseite kariert.

Zur Ausstellung kommen eine alte Schulbank, altes Werbematerial und Postkarten hinzu.

Neben 100 verschiedenen Griffelkästen werden auch die dazugehörigen Tafelkratzer und wunderschöne Verpackungen präsentiert.

Die Exponate werden äußerst dekorativ und informativ aufgebaut.

TOP

Mein erster Schultag

Die Einschulung ist für jedes Kind ein aufregender Augenblick. Viel wichtiger als die ersten Unterrichtsstunden aber sind für die kleinen Schüler und Schülerinnen die obligatorischen Utensilien wie Schultüte, Ranzen und das Einschulungsfoto. Daran hat sich bis heute nichts geändert.


Die Ausstellung zeigt alte Schreibfedern und Griffel, antike Bleistiftspitzer, historische Einschulungsfotos, Bilder aus Ur-Opas Klassenzimmer und alte Schultüten.

Auch kuriose Erinnerungsstücke wie ein elektrischer Radiergummi und eine „Bleistiftscharf-Maschine“ von 1920 können bewundert werden. Beim Anblick der alten Griffelkästen und Lesefibeln kommt so mancher Erstklässler ins Staunen. Für Eltern und Großeltern wird die Erinnerung an die eigene Schulzeit wieder wach. Wie es früher in den Klassenräumen aussah, wo die Schüler hinter engen Schreibpulten saßen und lernten, zeigen Gemälde und ein original Schülerpult von 1900.

Die Ausstellung umfasst ca. 400 Exponate und ist in folgende Themenkomplexe gegliedert:

Entwicklung der Schreibgeräte  - Wachstafel - Federkiel - Griffel - Füller - Utensilien zur Einschulung

Schulbank - Werbung - Kuriositäten - Bleistiftschärf-Maschine „Jupiter I“ aus Gusseisen um1920 - Hausschulbank um 1900 - Mädchenschulranzen - Lederschulranzen mit Samtbezug und aufgestickten Märchenfiguren, um 1920 - Schiefertafel Ende 19.Jhdt. - Reisetintenzeug in Kofferform mit Tintenfass und Streusandgefäß. Ablage für Steckfederhalter, Rarität, 2.Hälfte 19.Jhdt. - Silber-Tintenbehältnis mit Feder                            

TOP

Tinte – Tintenflasche – Tintenzeuge

Das fehlerfreie handgeschriebene Schriftstück - es ist eine Kunst im Vergleich zum computerverfassten Text, bei dem das Korrigieren kleiner Fehlerteufelchen überhaupt gar kein Problem ist. Unsere Großeltern und die Generationen davor hatten es wesentlicher schwerer. Ein Tintenklecks - und alles musste neu geschrieben werden.


Die Ausstellung verfügt über eine umfangreiche Auswahl verschiedener Tintenzeuge bzw. Tintengarnituren aus zwei Jahrhunderten, darunter Raritäten wie Reisetintenfässer.

Die Exponate werden äußerst dekorativ und informativ aufgebaut. Die Miete für 14 Tage liegt bei ca. € 4.750,00 zzgl. Nebenkosten.

TOP

Wertvolle und kuriose Exponate von Anno Dunnemals

Im Zeitalter der High-Tech-Kommunikationsmittel sind Federkiel und Tintenfass, Wachstafel und Griffel zu liebenswerten, bestaunenswerten Objekten geworden. Die nachstehenden Ausstellungen mit historischen Schreib- und Schulutensilien sind Sammlungen wertvoller, zum Teil kurioser Gegenstände. Besonders Kinder kommen ins Staunen, wenn sie bei der Ausstellung „Mein erster Schultag“ erleben, mit welchen Mitteln die Schüler früher ihr Schulpensum erledigen mussten.


Neben dieser umfangreichen und sehr dekorativ gestalteten Ausstellung hat der Partner von STUDIO D Exponate themenbezogen zusammengestellt ( „Griffel – Griffelkasten – Schiefertafel“; „Tinte – Tintenflasche –Tintenzeuge“ sowie „Füllfederhalter“), die einzeln zu mieten sind.

Zu allen Ausstellungen erhalten Sie auf Anfrage ausführliche Informationen.

TOP